Diversity // Tag

Tag based archive
01 Okt

Am 3. Diversity Day, den der KEC zusammen mit dem 1.FC Köln veranstaltete, hatte der KEC die Augsburger Panther zu Gast und gewann die Partie vor über 8.700 Zuschauern mit 3:2 nach Verlängerung.

Am Sonntagabend, den 19.09. war die Atmosphäre in der Lanxess Arena geladen mit Energie, Kampfgeist und Siegeswillen. Unsere Vorständinnen Mo und Barbara haben im Foyer der Lanxess Arena den SC Janus sichtbar vertreten. Eine kleine Gruppe unserer Volleyballer*innen hat sich zudem spontan getroffen und dafür gesorgt, dass die Arena bunter und lauter war. Das Jugendzentrum anyway Köln erhielt vom KEC zudem eine Spende von über EUR 2.222,00. Es war ein bunter, diverser, stimmungs- und erfolgreicher Abend!

30 Jan

„Nie wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball” gedenkt in diesem Jahr Menschen, die während des Nationalsozialismus und später aufgrund ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität diskriminiert und verfolgt wurden.

Schon zum 17. Mal hat die gleichnamige Initiative „Nie wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball“ am 27.1.2021 diesen Tag ausgerichtet. Die KickIn! – Beratungsstelle Inklusion im Fußball in Kooperation mit Queer Football Fanclubs (QFF) und dem Lesben- und Schwulenverband (LSVD) warf abends einen gemeinsamen Blick auf die queere Sporthistorie der letzten 40 Jahre. Mit dabei: Maria Engels, unsere Diversity-Verantwortliche.

Maria berichtet von dem Abend: „90 Minuten lang führte uns die Journalistin und Moderatorin Frauke Oppenberg durch den Abend. Mit persönlichen Fragen entlockte sie uns ebenso persönliche Antworten. Es wurde über Rollenbilder gesprochen, die Wichtigkeit der queeren Sichtbarkeit wurde betont und die Zusammenarbeit der LSVD mit dem DFB in Bezug auf Homophobie und Transfeindlichkeit im Fußball wurde ebenfalls dargestellt und auf die Wichtigkeit dieser Kooperation hingewiesen.“ Marias Fazit: „Es war ein lockerer Talkabend mit interessanten Gästen und Themen, voller Erfahrungen und Einblicke in die queere Vereinswelt. Von1980 bis heute wurden Entstehung, Entwicklung und Erfolge dargestellt.“

Der Stream ist auf dem BBAG e.V. – KickIn! YouTube-Kanal verfügbar.

31 Okt

von Sascha Efferen

Eines meiner ersten Treffen seit Amtseinführung führte mich zu Susanne Bonnemann, der Leiterin der Fachstelle LSBTI im Amt für Integration und Vielfalt der Stadt Köln. Danke liebe Susanne für deine Einführung in das Thema. Einige Aspekte waren mir in dieser Art und Weise vorher noch gar nicht bewusst. Darüber hinaus war ich zu Gast bei einigen Mitgliederversammlungen: sei es das Schwule Netzwerk NRW oder die Vollversammlung der LAG Lesben. Überall lernte ich sehr viel neues, interessantes und wichtiges über die Community. Dieses queere Fachwissen hilft mir sehr, mich in der nicht nur sportlich vielfältigen, queeren Welt zu finden und mein Know-how zu erweitern.

Unser Diversity-Vorstand SaschaDas Amt des Diversity Vorstandes als nagelneues Amt im Janus möchte ich sehr gerne mit Leben füllen. Dieser Aufgabe habe ich mich verschrieben. Vielfalt in unserer queeren Welt hört in meinen Augen nicht auf, wo die Heteronormativität endet. Ich möchte Verantwortung über das wertschätzende Miteinander übernehmen und versuchen, die gesamte bunte, soziale Vielfalt abzubilden. Ich werde den Diversity-Begriff im Sport u. a. durch Veranstaltungen und bei “diversen” Lagen vertreten. Darüber hinaus sehe ich mich als Mediator in Konflikten auf dem Weg in einen vielfältigen Sportverein und wünsche mir dazu einen intensiven Austausch. Die folgenden Stichwörter seien in diesem Zusammenhang meiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Diversity-Vorstand genannt:

  • Regenbogenfamilien
  • Sexuelle Orientierung
  • Gendering
  • Kultur
  • Religion
  • Alter
  • Inklusion

Zum Thema Inklusion traf ich mich im Oktober zu einem informativen Gespräch mit Nils Brunner, dem Referent für Inklusion des Stadtsportbundes Köln e. V. Viele interessante neue Impulse haben sich aus diesem Gespräch ergeben, die für queere Menschen mit und ohne Behinderung in unserem Sportverein von Interesse sein könnten. Die Förderungen der Aktion Mensch, der 1964 auf Initiative des ZDF entstandenen deutschen Sozialorganisation, stellt nur eine Art dar, einen offenen Umgang zu fördern. Hierbei geht es um Begegnungen in Kultur und Sport, also ein weit gefächertes Förderangebot, welches wir beim SC Janus gerne für uns ausschöpfen möchten. Der wegweisende so genannte „Index für Inklusion im und durch Sport“ unterstützt und sensibilisiert bei der Förderung des Auf- und Ausbaus einer inklusiven Sportlandschaft. Er dient als Orientierungshilfe für Sportvereine bei der Umsetzung inklusiver Sportangebote, die von queeren Menschen mit und ohne Behinderung in Einheit betrieben werden können. Darüber hinaus fördert er die Selbstbestimmung, Partizipation sowie Gleichberechtigung im organisierten Sport. Weitere Informationen über die Vielfalt im Sport betreffenden Themen folgen.

30 Okt

Sie waren zu zweit: Das Vorstandsamt Diversity war bis Oktober im Doppel besetzt. Gustavo und Sascha teilten sich die Arbeit, die neue Aufgabe zu gestalten. Denn mit der neuen Satzung des SC Janus war das ursprüngliche Amt der Frauenbeauftragten im Vorstandsamt Diversity aufgegangen, für das es beim SC Janus kein Vorbild gibt. Jetzt hat uns Gustavo gebeten, ihn von dieser Aufgabe zu entpflichten. Aufgrund einer beruflichen Veränderung kann er sich zeitlich nicht wie gewünscht einbringen. Wir bedauern das und danken Gustavo für seine vielen Impulse, die er trotz der relativ kurzen Zeitspanne einbrachte. Wir wünschen Gustavo alles Gute und freuen uns, wenn er dem SC Janus weiterhin verbunden bleibt. Sascha hat sich bereit erklärt, das Amt alleine fortzuführen. Danke auch dir und viel Erfolg.

25 Sep

von Gustavo Albarracín | Vorstand Diversity

Ich bin keine Person, die für Labels ist, aber wahrscheinlich bist du auch auf neue Wörter wie „demisexuell“, „genderfluid“, „cis-gender“ und „pangender“ in Dating-Apps und Social Media gestoßen. Daher hielt ich es für eine gute Idee, ein paar Zeilen darüber zu schreiben.

Interessanterweise hörte ich das Wort „demisexuell“ zum ersten Mal vor ein paar Monaten und es wurde von meinem besten Freund verwendet, als er über sich selbst sprach. Eine demisexuelle Person ist jemand, der nur sexuelle Anziehung für die Person empfindet, in die er / sie verliebt ist. Dies bedeutet, dass sie sich sexuell von der Person angezogen fühlen, die sie lieben, unabhängig von ihrem Geschlecht. Wann haben wir angefangen über Demisexualität zu reden? Ich weiß es nicht, aber es ist ein Trendthema geworden.

Das Wort „genderfluid“ wird verwendet, um über Personen zu sprechen, deren Geschlechtsidentität nicht festgelegt ist. Je nach Moment kann eine geschlechtsspezifische Person eher bereit sein, ihre männliche oder weibliche Seite anzunehmen. Eine Person wird jedoch nicht als geschlechtsspezifisch angesehen, nur weil sie an einem Tag typisch männliche Kleidung und am nächsten weibliche Kleidung trägt. Gender-fluid ist in erster Linie eine Frage der inneren persönlichen Identität.

Cis-gender (cis-man / cis-woman) ist ein Begriff für Personen, deren Geschlechtsidentität dem Geschlecht entspricht, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Cis-Gender hat nichts mit sexueller Orientierung zu tun (zum Beispiel heterosexuell oder schwul zu sein). Cis-gender bedeutet nur, dass das Geschlecht, mit dem sie sich identifizieren, mit ihrem Körper übereinstimmt. Was ist mit „Pangender“? Pangender ist eine nicht-binäre Geschlechtsidentität für eine Person, deren Geschlecht das gesamte Geschlechtsspektrum umfasst.

Ich weiß, dass alles schwierig klingt, aber das ist es wirklich nicht! Ich hoffe, du fandest diese Zeilen lehrreich und interessant und sie ermutigen dich, mehr zu lernen, selbst zu recherchieren und mehr über das Thema lesen!

18 Aug

Von Gustavo Albarracín | Vorstand Diversity SC Janus e.V.

Das Akzeptieren von Vielfalt erfordert viel Mut. Wir alle haben eine Vorstellung davon, wie die ideale Person sein sollte, und wir versuchen, diese Person zu werden. Dann treffen wir jemanden, der einfach anders ist und wir fragen uns: Wer ist richtig und wer ist falsch? Wir fühlen uns von Menschen eingeschüchtert, die das Leben anders sehen, denken, fühlen oder leben, weil sie uns daran erinnern, dass unsere Lebensweise nicht die einzig gültige ist.

Paradoxerweise sind wir uns trotz unserer vielen Unterschiede alle ziemlich ähnlich. Wir alle wollen die gleichen Dinge im Leben: Wir wollen einen Job, ein Haus, Essen am Tisch, und wenn unsere Grundbedürfnisse befriedigt sind, wollen wir Freunde, wir wollen Freude, wir wollen Liebe. Deshalb klingt das Wort „Vielfalt“ für mich ein bisschen mehrdeutig. Ja, es ist wahr, dass wir anders sind und wir müssen lernen, unsere Unterschiede zu akzeptieren und zu feiern, aber es ist auch wahr, dass wir uns alle ziemlich ähnlich sind.

Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir lernen können, uns als gleichberechtigt zu sehen, weil unsere gemeinsamen Punkte viel mehr sind als unsere Unterschiede. Wir müssen lernen, in Harmonie mit Menschen aus verschiedenen Ländern, verschiedenen Religionen, mit unterschiedlichen Vorlieben und mit unterschiedlichen Wünschen und Bedürfnissen zu leben. Wir können alle lernen, miteinander auszukommen.

Wo fangen wir an? Sich weiterzubilden ist der erste Schritt. Offen und tolerant zu lernen, ist ein täglicher Prozess, in dem wir uns selbst beibringen, unsere eigenen Vorstellungen und Vorurteile über das Leben und die Menschen neu zu bewerten. Das Lernen, Vielfalt zu akzeptieren, ist eine sehr gesunde Übung für uns, bei der wir lernen, friedlich und harmonisch mit anderen Menschen zu leben, während wir uns daran erinnern, dass wir alle Menschen sind und den gleichen Respekt, die gleiche Liebe und die gleichen Chancen verdienen (Kultur / Sport, Bildungs- und Arbeitsmöglichkeiten).

Uns selbst zu verbessern ist der erste Schritt in Richtung unseres gemeinsamen Ziels, diese Welt toleranter und menschlicher zu machen.

29 Jun

Wir melden: alle Vorstandsposten wieder besetzt. Mit der neuen Satzung des SC Janus wurde aus der Frauenbeauftragten das Vorstandsamt für Diversity. Durch den erweiterten Vorstand am 24. Juni 2019 kooptiert, präsentieren wir heute ein neues Tandem beim SC Janus. Für Diversity sind ab sofort Gustavo und Sascha eure Ansprechpartner beim SC Janus. Gustavo möchte sich besonders Migrationsfragen widmen. Beim SC Janus ist er als Sportler unter anderem beim Functional Training am Cross Tower aktiv. Sascha setzt seinen persönlichen Schwerpunkt auf Regenbogenfamilien und verbringt seine sportliche Freizeit unter anderem bei den Sissi Boxern. Wir wünschen den beiden viel Freude an ihrem neuen Amt und: Erfolg!

Mehr zu den Aufgaben von Gustavo und Sascha und den anderen Vorstandsämtern findest du hier: Vorstand des SC Janus

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner