Allgemein // Category

Category based archive
30 Jan

Wiedersehen macht Freude?! – Der Reiz der unverhofften Begegnungen

Unerwartete Begegnungen von Mitmenschen werden in diesem Workshop Thema und Anlass sein, um Theaterszenen zu improvisieren. Unverhoffte Wiedersehen mit ehemaligen Mitschüler*innen, früheren Kolleg*innen oder Verflossenen bergen den Reiz von komischen, befremdlichen und dramatischen Momenten – alles wunderbare Vorlagen für Szenen, die aus dem Stehgreif entwickelt werden: schließlich heißt improvisio „plötzlich“ und „unvorhergesehen“.

Diese Wiedersehen kennen, fürchten und erträumen wir: in der Schlange am Flughafen, von der Weihnachtsfeier, von der Einweihungsparty neuer Nachbar*innen, vom Elternabend in der Schule oder aus dem Wartezimmer beim Tierarzt. Die Begegnungen – ob im „wahren“ Leben oder fiktiv im Workshop erfordern und provozieren Spontanität, Schlagfertigkeit im Reaktionsvermögen und regen die Fantasie beim bloßen Gedanken daran ungemein an.

Am Vormittag werden wir über grundlegende Übungen aus dem Improtheatersport den Einstieg finden. Wie beim Sport gibt es im Theater Spielregeln und es geht darum Körper, Geist und Sinne vorzubereiten und aufzuwärmen. Dann sammeln wir Begegnungen aus dem erlebten oder imaginierten „Alltag“, um auf dieser Grundlage humorvolle, skurrile, komische wie dramatische Szenen zu Improvisieren.

Am Nachmittag werden wir diese alltäglichen Momente in den Szenen theatral überhöhen und verfremden: wir verlegen sie auf das Deck eines Auswanderungsschiffes, auf einen Maskenball in der Oper, auf eine Expedition in den Dschungel, beim Einbruch in eine Villa, in die Kellerbar der Prohibitionszeit, auf das Ritterturnier der Nibelungen und auf die Tribüne bei der Pferderennbahn. Die Verlegung an exotische Orte und in vergangene Zeitepochen erweitert unsere Fantasie und damit das Spektrum der Reaktionsmöglichkeiten, der Handlungsweisen, der emotionalen Extreme.

Es erwartet Euch also ein spannender, fantasievoller und mehr als kreativer Workshop – danach seid Ihr gewappnet auf kreative und spielerische Art – fürs nächste Klassentreffen, die Betriebsfeier, fürs Wartezimmer oder …

Siegfried Bast ist studierter Theaterregisseur, der als Theaterpädagoge zahlreiche Theaterprojekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen an Theatern, in Schulen, im Freizeitbereich, in Ausbildung und Studium realisiert hat. Bochum, Frankfurt, Graz, Krefeld, Köln, Wuppertal sind Stationen seiner Theaterlaufbahn als Regisseur und Theaterpädagoge.

Im Unternehmen Teekanne Düsseldorf, bei der IHK Mönchengladbach und der Berufsgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege hat er Trainings für Mitarbeitende geleitet. In Neuss unterrichtet er Studierende im Fach Theaterpädagogik, in Monheim gestaltet er das Programm für Jugendliche am Ulla-Hahn-Haus. Mit der Freien Theatergruppe Bar ohne Bühne macht er die Kölner Kulturkneipenszene mit Klassikeradaptionen unsicher. Beim SC Janus ist er beim Schwimmen und der Wirbelsäulengymnastik aktiv.

22. April 2023, 11:00 bis 17:00 Uhr
Preis für Janus-Mitglieder 60 Euro, für Nicht-Janus-Mitglieder 75 Euro
Ort: Bewegungsraum, SC Janus
Anmeldung

30 Dez

Gefördert durch die Stadt Köln: Selbstbehauptung & Selbstverteidigung für die Community

Start: 21.01.2023 Kick-off, danach 14-tägiges Training, dienstags

Der SC Janus wurde im Rahmen eines umfangreichen Förderprogramms der Stadt Köln ausgewählt und kann in diesem Rahmen eine Veranstaltungsreihe zur Selbstverteidigung und Self-Empowerment kostenlos für die gesamte Community anbieten.

Ziel des Angebots ist es, das Selbstbewusstsein und Sicherheitsgefühl der Teilnehmenden zu stärken, ihnen Handlungsoptionen in Gewaltsituationen an die Hand zu geben und sie für präventive Maßnahmen zu sensibilisieren, damit sie erst gar nicht in eine gefährliche Situation kommen.
Start ist ein Kick-off mit einem Einführungskurs in Selbstverteidigung am Samstag, 21. Januar (12.00 – 17.00 Uhr). Dort werden die theoretischen und praktischen Grundlagen vermittelt: Deeskalation, Vermeidung & Erkennung von gefährlichen Situationen, Körpersprache, Mindset, Awareness und Taktik als Präventivmaßnahmen sowie Combatives und technische Grundprinzipien. Im Anschluss folgen 10 Aufbaukurse im 14-tägigen Rhythmus à 2 Stunden, jeweils am Dienstagabend von 20.00 – 22.00 Uhr in Sülz, in denen die Prinzipien und wirkungsvollen Verteidigungstechniken vertieft und in realistischen Stresssituationen angewendet werden.

Basis für den praktischen Teil ist das Kalah Israeli Combat System, eine hocheffiziente Weiterentwicklung des israelischen Selbstverteidigungssystems Krav Maga, sowie Combatives, also Angriffstechniken wie Tritte und Schläge und taktisches Verhalten. Wir trainieren leicht erlernbare Techniken, die unter Hochstress in einer Selbstverteidigungssituation funktionieren müssen, wenn Deeskalation und Flucht scheitern.
Gewalt gegen die LSBTIQ* Community ist leider immer noch eine alltägliche Realität in Deutschland. Auch in der toleranten Stadt Köln kommt es vermehrt zu Übergriffen gegen die LSBTI* Community, vor allem in und um die Schaafenstraße – aber auch im gesamten Stadtgebiet. Der Anschlag auf einen schwul-lesbischen Nachtclub in Oslo und der tragische Tod eines jungen transgeschlechtlichen Mannes am Rande des CSD in Münster zeigen, wie notwendig Maßnahmen gegen homo- und transfeindliche Gewalt sind.

Gestärktes Selbstbewusstsein, Self-Empowerment und das Wissen um die eigenen Stärken führen zu einem selbstsichereren Auftritt vermeintlicher „Opfer“. Dies und gesteigerte Awareness kann in vielen Situationen zur Vermeidung eines Angriffs beitragen. Kommt es doch zu einem Angriff, bekommen die Teilnehmenden wirksame Konzepte, sich zur Wehr zu setzen.

Die Oberbürgermeisterin Henriette Reker: „Das Programm ist Ausdruck des Willens von Verwaltung, Politik und LSBTIQ*-Communities, aktiv und gemeinsam Projekte zur Gewaltprävention und Antidiskriminierung in unserer Stadt zu unterstützen.“ Unsere Vorstandsvorsitzende, Andrea Löwe, freut sich über die Teilnahme des SC Janus am Förderprogramm der Stadt: „Wir als ältester und größter queerer Sportverein Europas freuen uns und sind stolz darauf, unseren Beitrag dazu leisten zu können. Seit über 10 Jahren bieten wir erfolgreich Selbstverteidigung speziell für die queere Community an.“

Zielgruppe: LSBTI+ Personen
Geplant: bis zu 30 Personen

Das Angebot gilt vorrangig für Nicht-Janüsse und ist auf Grund der Förderung für alle Teilnehmenden kostenlos, bei freien Plätzen freuen wir uns natürlich auch über Janüsse. Schnell sein lohnt sich hier allerdings, denn die Plätze sind begrenzt! Anmeldung:

Anmeldung Kurs SV

*“ zeigt erforderliche Felder an

Ich melde mich zum Kurs Selbstbehauptung & Selbstverteidigung für die Community an*
Für Nicht-Mitglieder ist für die Teilnahme ist eine persönliche Krankenversicherung Pflicht.*
Name*
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
29 Nov

Am 29.01.2023 ist es endlich wieder soweit. Exklusiv für Janüsse & Friends veranstaltet der SC Janus von 10:00 bis 14:00 Uhr im Potpourri den beliebten Neujahrsbrunch.

Im Potpourri, im Altenberger Hof, Mauenheimer Str. 92, 50733 Köln (Nippes), findet der kommende SC Janus-Brunch statt. Tickets können über Billetto erworben werden. Die Ticketpreise belaufen sich dabei für Janüsse auf 20 €, für Janus-Friends auf 25 €, jeweils zzgl. Billetto-Gebühr. In diesem Preis beinhaltet sind das Frühstücksbuffet und eine Sekt-Flatrate. Weitere Getränke sind extra. Die Personenzahl ist auf 100 begrenzt – schnell sein lohnt sich.

29 Nov

20% gibt es für die Termine 07. Januar 2023 in Düsseldorf und 08. Januar 2023 in Köln. Hier bekommst Du den Rabattcode.

Verträumt, unbeschwert und voller Überraschungen!

Mach Dich bereit für eine Reise in eine zauberhafte Märchenwelt voller magischer Bewegung und fantasievoller Kunst! Öffne Dein Herz für das Schöne und sei gefasst auf das Unerwartete.

SPIRIT wird dir zeigen, dass das Verrückte einen Sinn ergibt und voller Schönheit ist. Tauche ein in eine Welt der kindlichen Unbeschwertheit und verzauberter Leichtigkeit. Dich erwartet eine faszinierende Geschichte, in der Weltklasse-Artist*innen und atemberaubende Künstler*innen ihre begnadeten Körper sprechen lassen. Erlebe eine liebevolle Show voller Glanz, Herz, Spektakel, Drama und Gefühl – denn es sind die Kontraste, die das Schöne hervorbringen und den SPIRIT zum Leben erwecken.

Lass Dich fallen, verblüffen und inspirieren bei der SPIRIT Tournee 2023.

Mit dem Rabattcode RTB-S23 erhalten Sportbegeisterte einen Rabatt von 20% auf die gesamte Ticketbestellung.

(Quelle: Feuerwerk der Turnkunst)

22 Nov

Erkunde deine Stadt in einer bunten Mischung aus Histörchen, Fakten, Sagen und Legenden.

Wie kam Köln zu seinem Namen und was hat die berüchtigte Agrippina damit zu tun? Warum heißt die „Schäl Sick“ eigentlich „Schäl Sick“? Warum sind Adam und Eva am Hauptportal des Kölner Doms nicht nackt wie Gott sie schuf? Welche Figur am Dom trägt ein Kleid von Dior? Was hat es mit den Kölner Heinzelmännchen auf sich? Welches bedeutende Kölner Gebäude hatte ursprünglich die Hausnummer 2583 ½? Seit wann feiern die Kölner Karneval, warum haben die Franzosen den Karneval verboten und wann fand eigentlich der erste Rosenmontagszug statt? Warum wird das Kölsch in den dünnen Kölsch-Stangen und von einem Köbes serviert? Und wie kam der Tünnes zu seinem Schäl?

Das alles und noch viel mehr kannst du auf einem etwa zweistündigen Rundgang durch die Kölner Innenstadt erfahren. Wir treffen uns um 18.00 vor der Geschäftsstelle des SC Janus und enden auf Heinzels Wintermärchen (Alter Markt/Heumarkt) zum gemeinsamen Ausklang und gemütlichen Beisammensein.

Termine sind: 28. November und 6. Dezember 2022

Das Angebot gilt nur für Janus-Mitglieder. Es können jeweils 16 Personen mitlaufen. Tickets bekommst Du online für 9 Euro pro Person unter dem folgenden Link:

shop.ticketpay.de

31 Okt

Wir haben einen Karton ergattern können. Die Soldaritätsbärchen gibt es bereits jetzt schon in unserer Geschäftsstelle.

Seit Jahren bereits gibt es zum Welt-Aids-Tag den Soli-Bären, im neuen Gewand ist er gegen eine Spende in Höhe von € 6 zu erwerben. Jetzt gibt es sie sogar in unserer Geschäftsstelle. Ihr könnt das begehrte Soli-Bärchen also schon vor dem Welt-Aids-Tag am 1. Dezember Euer Eigen nennen.

Hier noch Mal unsere Öffnungszeiten:
montags/donnerstags 13-19 Uhr
dienstags/mittwochs 10-16 Uhr

Die Bären warten auf euch.

30 Sep

lulu.fm, das queere Radio geht nun auch in seiner Heimatstadt Köln on Air. Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW hat lulu.fm jetzt die UKW-Frequenz 94,5 MHz in Köln für zehn Jahre zugewiesen.

lulu.fm sendet ein einzigartiges Infotainmentprogramm aus, für und über die LGBTIQ+ Community, sorgt für queere Sichtbarkeit im Radio und verbindet die queeren deutschsprachigen Metropolen über Antenne. Das Programm wird bereits in Berlin, Brandenburg, Hessen, Sachsen und Wien über Digitalradio DAB+ verbreitet, seit letzten Winter sendet lulu.fm in Berlin auch über die UKW-Frequenz 104,1 MHz. Mehr als 20 Mio. Einwohner*innen können lulu.fm bereits über Antenne empfangen.

lulu.fm ist selbstverständlich auch online, über die lulu.fm-Apps, mit dem Radioplayer oder Alexa zu empfangen. Mit dem Sendestart von lulu.fm in Köln verdoppelt sich übrigens die Anzahl der privaten Kölner Radiosender. Bisher ist Radio Köln der einzige private Sender in der Domstadt.

Freut Euch wieder auf Janus-Beiträge im Radio. Wir hören uns – Dein SC Janus

07 Sep

Der SC Janus hatte zur Herbstwanderung geladen und über 20 Wanderbegeisterte plus 2 Fellnasen reisten ins Bergische Land, um dabei zu sein. Das Wetter war wenig herbstlich, so dass bei strahlendem Sonnenschein freiliegende Körperteile mit Sonnencreme eingerieben wurden.

Nun ging es durch Wald und über Wiesen und Felder den Bauernhofweg der Bergischen Streifzüge entlang. Bauer*innen haben wir nicht gesehen, wohl aber deren Tiere wie Kühe und Hühner, die uns Stadtbewohner*innen Milch und Eier schenken.

Nach 5 Kilometern erreichten wir in einem bewaldeten Tal die Gammersbacher Mühle und entschieden uns für eine längere Pause, da ein Ausschank mit kalten Getränken, Kartoffelsalat, Wurst, Rievkoche und Kuchen lockte. Es entwickelte sich ein ausschweifendes Gelage, in dessen Verlauf sich die Reiseleitung wie schon im Jahr 2021 eine Nussecke elefantöser Dimensionen gönnte.

Eine Nussecke wie ein Hochhaus: Wenn das nicht glücklich macht, was dann?

Das Ponyreiten indes wurde nicht genutzt, die Tiere waren für Erwachsene einfach zu klein. So wünschten wir den Ziegen und Pfauen einen guten Tag und zogen satt und abenteuerlustig weiter.

Wir streiften kurz die Agger – das ist ein Fluss – und stellten hinter Wahlscheid fest, dass ein großer Teil des Bergischen Landes aus einem weitläufigen Golfplatz besteht. Aber auch den ließen wir schließlich hinter uns und erreichten schon bald wieder unseren Ausgangspunkt, den Bahnhof von Honrath.

Herbstwanderung des SC Janus: auf dem Weg durch Lohmar

Die Reiseleitung zählte einmal durch und konnte erleichtert feststellen, dass niemand fehlte. So nahm man Abschied bis zum Oktober, wenn wir das letzte Mal gemeinsam durch die Gegend schweifen.

Die vorläufig letzte Wanderung in diesem Jahr findet am 30.10.2022 statt.

30 Aug

Deutschland ist Vize-Europameister! Tolle Mannschaften, hohes Spielniveau und faire Spielerinnen. Der Frauenfußball gewinnt endlich mehr an Popularität.

17,9 Millionen Fans schauten Sonntagabend vor den TV-Bildschirmen zu, bei einem Marktanteil von 64,8 Prozent. Noch nie haben so viele Menschen in Deutschland ein Frauenfußballspiel im Fernsehen gesehen. Eine starke Turnierleistung wurde erbracht und jede Menge Herzen gewonnen. Mit welcher Leidenschaft und gleichzeitigen Leichtigkeit, Spielfreude und Teamgeist die Mannschaft dieses Turnier begangen hat, begeisterte ganz Deutschland.

England ist zum ersten Mal Europameister bei den Frauen. Im Finale von Wembley siegte der Gastgeber mit 2:1 nach Verlängerung gegen die DFB-Frauen, die schon vor dem Spiel den ersten Rückschlag hinnehmen mussten, da Torjägerin Alex Popp verletzungsbedingt passen musste.

Die Statistiken sprechen – außer beim Toreschießen – für Deutschland. So sind wir ganz vorne, wenn es um Angriffe, Abwehr, Abschlüsse, Zweikämpfe, zurückgelegte Distanz (693 km), Bälle gewonnen und Zu Null-Spiele geht.

So viel Potential, da geht noch mehr. Nämlich bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen: Die soll von 20. Juli bis 20. August 2023 in Australien und Neuseeland stattfinden. Wir bleiben am Ball!

05 Aug

Am 31. Juli im Jahre 2010 begannen die Gay Games VIII in Köln und viele Tausend Menschen kamen, um gemeinsam Sport zu treiben. In diesem Geiste stand die Gay Games Memorial Wanderung: Diesmal sind 18 km Strecke mit 500 Höhenmetern zu meistern, also nichts für Fußfaule und Gelegenheitswanderer*innen.

Startpunkt ist der beschauliche Ort Niederdollendorf, der an einem Sonntagmorgen den Charme einer aufgegeben Goldgräberstadt versprüht. Wer nicht genug Nahrung eingepackt hat, wird hier auch nichts mehr bekommen. Mit 11 Personen brechen wir auf, lassen Häuser und Asphalt hinter uns und verschwinden im Wald. Nach einer Stunde holt uns eine junge Frau ein, verspätet am Treffpunkt erschienen, die uns mit schnellen Schritten und einer Abkürzung eingeholt hat. Respektvolles Raunen unter den anderen Wandernden, die zum Teil schon mit Schweiß und Tränen ringen.

Wir gelangen an zahlreiche Schluchten im Wald, die man nicht betreten, aber anschauen darf. Wer mag ermessen, was die Schluchten schon alles durchmachen mussten. So geht es weiter über Obstwiesen und durch den Wald, bis wir eine Stelle mit schroffen Felswänden finden, die mehr nach Grand Canyon aussieht als nach Königswinter. Welche Kräfte mochten diese Felsen geformt haben? Ehrfürchtiges Staunen angesichts der Gewalten der Natur. Bis die Reiseleitung lapidar ein Schild vorliest, dass hier von Menschenhand der Stein Basalt abgebaut wurde, vornehmlich um Kirchen daraus zu bauen. Eine gewisse Enttäuschung greift um sich und man zieht weiter.

Schroffe Felsformation in Königswinter
Wir kommen an einer Schänke vorbei, die von Spaziergänger*innen und Radfahrer*innen belagert wird. Hier könnte man nun Wasser und Nahrungsmittel auffüllen, aber niemand will sich die Blöße geben, nach einem Viertel der Strecke eine Stärkung zu brauchen. Was sich später rächen wird.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur beginnen lästig zu werden. Die Reiseleitung überlegt, ob zwei Tage Volleyball bei den EuroGames die richtige Vorbereitung für diese Tour waren. Der Ölberg, der höchste Gipfel des Siebengebirges, kommt in Sicht und die Gruppe beschließt, diesen zu besteigen. Eine letzte Anstrengung, ein letztes Mal nach Luft ringen und wir sind oben. Prächtige Aussicht bis nach Köln, ein leichter Wind, aus dem Restaurant weht der Geruch nach Kroketten und Braten herüber. Wir essen Gemüse und Schokokekse.

Es geht weiter Richtung Petersberg. Auf dem Weg treffen wir auf die Burgruine Rosenau, wo uns ein Schild unmissverständlich vor „Lebensgefahr“ warnt. Wilde Tiere? Steinschlag? Mordlüsterne Geister? Sofort teilen wir uns auf und erkunden die Ruine und ihre Umgebung, finden aber nur ein tiefes Loch und Blumen.

Wir waren gewarnt worden: Lebensgefahr

Wir bemerken, dass zwei Personen aus der Gruppe fehlen. Die Reiseleitung macht sich bittere Vorwürfe, das Schild „Lebensgefahr“ nicht ernst genommen zu haben. Dann eine Nachricht der Verlorenen: Sie wähnten sich vor uns, waren aber hinter uns, haben lange auf uns gewartet und sind dann falsch abgebogen. Sie würden nun versuchen, sind zum nächsten Badesee durchzuschlagen. Wir wünschen viel Glück und ein erfülltes Leben und steigen auf den Petersberg.

Hier steht ein nobles Hotel mit herrlichem Ausblick und zahlreichen Annehmlichkeiten wie Sauna, Schwimmbad und eigenem Biergarten. Hier logierten schon Königin Elisabeth und Bill Clinton. Wir hissen die Janus-Flagge und nehmen den Berg in unseren Besitz. Im Biergarten sollen wir dennoch für Speisen und Getränke bezahlen. Wir ziehen weiter. So macht sich nun der Hunger in der Gruppe breit, schließlich sind wir seit 4 Stunden unterwegs. In der Not pflücken wir Brombeeren von den Hecken am Wegesrand, was das Weiterkommen merklich verzögert.

Das gehört nun uns.

Die Reiseleitung lockt mit dem Besuch einer Eisdiele in Niederdollendorf. Prompt werden die Schritte schneller und schon bald ist die Zivilisation erreicht. Wir verlieren erneut zwei Personen, die sich im Gewirr der Gassen anscheinend verlaufen haben. Die Reiseleitung denkt darüber nach, bei der nächsten Tour GPS-Halsbänder zu verteilen, als die beiden vor uns auftauchen. Die Gruppe trennt sich in jene, die das Endspiel der Europameisterschaft sehen wollen, und jene, die jetzt nur noch Eis wollen. Wir stürmen das Eiscafe, nehmen alle freien Stühle weg und bestellen Spagetti-Eis in diversen Mengen und Variationen.

Beim Schlürfen von Erdbeer und Vanille denken wir dankbar an die Wanderung und an die Gay Games 2010 zurück.

Mehr Laden
Cookie Consent mit Real Cookie Banner