Peter Neuhaus // Author

Author based archive
16 Sep

Das frisch zusammengestellte Volleyballteam der Janus Brothers kann sich freuen: Auf ihrem letzten Spieltag in Köln konnten sie den Aufstieg in der Schwul-Lesbischen Volleyball Liga sichern.

Damit hat das Team bereits in seiner ersten Saison in der Liga den Sprung in die höhere Staffel geschafft, wenn auch dicht gefolgt von der Konkurrenz aus Bielefeld.

Wir sind gespannt, was da im nächsten Jahr noch kommt und gratulieren.

07 Sep

Der SC Janus hatte zur Herbstwanderung geladen und über 20 Wanderbegeisterte plus 2 Fellnasen reisten ins Bergische Land, um dabei zu sein. Das Wetter war wenig herbstlich, so dass bei strahlendem Sonnenschein freiliegende Körperteile mit Sonnencreme eingerieben wurden.

Nun ging es durch Wald und über Wiesen und Felder den Bauernhofweg der Bergischen Streifzüge entlang. Bauer*innen haben wir nicht gesehen, wohl aber deren Tiere wie Kühe und Hühner, die uns Stadtbewohner*innen Milch und Eier schenken.

Nach 5 Kilometern erreichten wir in einem bewaldeten Tal die Gammersbacher Mühle und entschieden uns für eine längere Pause, da ein Ausschank mit kalten Getränken, Kartoffelsalat, Wurst, Rievkoche und Kuchen lockte. Es entwickelte sich ein ausschweifendes Gelage, in dessen Verlauf sich die Reiseleitung wie schon im Jahr 2021 eine Nussecke elefantöser Dimensionen gönnte.

Eine Nussecke wie ein Hochhaus: Wenn das nicht glücklich macht, was dann?

Das Ponyreiten indes wurde nicht genutzt, die Tiere waren für Erwachsene einfach zu klein. So wünschten wir den Ziegen und Pfauen einen guten Tag und zogen satt und abenteuerlustig weiter.

Wir streiften kurz die Agger – das ist ein Fluss – und stellten hinter Wahlscheid fest, dass ein großer Teil des Bergischen Landes aus einem weitläufigen Golfplatz besteht. Aber auch den ließen wir schließlich hinter uns und erreichten schon bald wieder unseren Ausgangspunkt, den Bahnhof von Honrath.

Herbstwanderung des SC Janus: auf dem Weg durch Lohmar

Die Reiseleitung zählte einmal durch und konnte erleichtert feststellen, dass niemand fehlte. So nahm man Abschied bis zum Oktober, wenn wir das letzte Mal gemeinsam durch die Gegend schweifen.

Die vorläufig letzte Wanderung in diesem Jahr findet am 30.10.2022 statt.

05 Aug

Am 31. Juli im Jahre 2010 begannen die Gay Games VIII in Köln und viele Tausend Menschen kamen, um gemeinsam Sport zu treiben. In diesem Geiste stand die Gay Games Memorial Wanderung: Diesmal sind 18 km Strecke mit 500 Höhenmetern zu meistern, also nichts für Fußfaule und Gelegenheitswanderer*innen.

Startpunkt ist der beschauliche Ort Niederdollendorf, der an einem Sonntagmorgen den Charme einer aufgegeben Goldgräberstadt versprüht. Wer nicht genug Nahrung eingepackt hat, wird hier auch nichts mehr bekommen. Mit 11 Personen brechen wir auf, lassen Häuser und Asphalt hinter uns und verschwinden im Wald. Nach einer Stunde holt uns eine junge Frau ein, verspätet am Treffpunkt erschienen, die uns mit schnellen Schritten und einer Abkürzung eingeholt hat. Respektvolles Raunen unter den anderen Wandernden, die zum Teil schon mit Schweiß und Tränen ringen.

Wir gelangen an zahlreiche Schluchten im Wald, die man nicht betreten, aber anschauen darf. Wer mag ermessen, was die Schluchten schon alles durchmachen mussten. So geht es weiter über Obstwiesen und durch den Wald, bis wir eine Stelle mit schroffen Felswänden finden, die mehr nach Grand Canyon aussieht als nach Königswinter. Welche Kräfte mochten diese Felsen geformt haben? Ehrfürchtiges Staunen angesichts der Gewalten der Natur. Bis die Reiseleitung lapidar ein Schild vorliest, dass hier von Menschenhand der Stein Basalt abgebaut wurde, vornehmlich um Kirchen daraus zu bauen. Eine gewisse Enttäuschung greift um sich und man zieht weiter.

Schroffe Felsformation in Königswinter
Wir kommen an einer Schänke vorbei, die von Spaziergänger*innen und Radfahrer*innen belagert wird. Hier könnte man nun Wasser und Nahrungsmittel auffüllen, aber niemand will sich die Blöße geben, nach einem Viertel der Strecke eine Stärkung zu brauchen. Was sich später rächen wird.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur beginnen lästig zu werden. Die Reiseleitung überlegt, ob zwei Tage Volleyball bei den EuroGames die richtige Vorbereitung für diese Tour waren. Der Ölberg, der höchste Gipfel des Siebengebirges, kommt in Sicht und die Gruppe beschließt, diesen zu besteigen. Eine letzte Anstrengung, ein letztes Mal nach Luft ringen und wir sind oben. Prächtige Aussicht bis nach Köln, ein leichter Wind, aus dem Restaurant weht der Geruch nach Kroketten und Braten herüber. Wir essen Gemüse und Schokokekse.

Es geht weiter Richtung Petersberg. Auf dem Weg treffen wir auf die Burgruine Rosenau, wo uns ein Schild unmissverständlich vor „Lebensgefahr“ warnt. Wilde Tiere? Steinschlag? Mordlüsterne Geister? Sofort teilen wir uns auf und erkunden die Ruine und ihre Umgebung, finden aber nur ein tiefes Loch und Blumen.

Wir waren gewarnt worden: Lebensgefahr

Wir bemerken, dass zwei Personen aus der Gruppe fehlen. Die Reiseleitung macht sich bittere Vorwürfe, das Schild „Lebensgefahr“ nicht ernst genommen zu haben. Dann eine Nachricht der Verlorenen: Sie wähnten sich vor uns, waren aber hinter uns, haben lange auf uns gewartet und sind dann falsch abgebogen. Sie würden nun versuchen, sind zum nächsten Badesee durchzuschlagen. Wir wünschen viel Glück und ein erfülltes Leben und steigen auf den Petersberg.

Hier steht ein nobles Hotel mit herrlichem Ausblick und zahlreichen Annehmlichkeiten wie Sauna, Schwimmbad und eigenem Biergarten. Hier logierten schon Königin Elisabeth und Bill Clinton. Wir hissen die Janus-Flagge und nehmen den Berg in unseren Besitz. Im Biergarten sollen wir dennoch für Speisen und Getränke bezahlen. Wir ziehen weiter. So macht sich nun der Hunger in der Gruppe breit, schließlich sind wir seit 4 Stunden unterwegs. In der Not pflücken wir Brombeeren von den Hecken am Wegesrand, was das Weiterkommen merklich verzögert.

Das gehört nun uns.

Die Reiseleitung lockt mit dem Besuch einer Eisdiele in Niederdollendorf. Prompt werden die Schritte schneller und schon bald ist die Zivilisation erreicht. Wir verlieren erneut zwei Personen, die sich im Gewirr der Gassen anscheinend verlaufen haben. Die Reiseleitung denkt darüber nach, bei der nächsten Tour GPS-Halsbänder zu verteilen, als die beiden vor uns auftauchen. Die Gruppe trennt sich in jene, die das Endspiel der Europameisterschaft sehen wollen, und jene, die jetzt nur noch Eis wollen. Wir stürmen das Eiscafe, nehmen alle freien Stühle weg und bestellen Spagetti-Eis in diversen Mengen und Variationen.

Beim Schlürfen von Erdbeer und Vanille denken wir dankbar an die Wanderung und an die Gay Games 2010 zurück.

28 Jun
Zum ColognePride lud der SC Janus zum Wandertag, um Besucher*innen des Pride die schöne Umgebung der Domstadt zu zeigen. Treffpunkt war der beschauliche Ort Walberberg im Süden der Stadt, wo es immerhin einen alten Festungsturm und zwei Meter römische Wasserleitung zu bewundern gibt. Der Rest der Wasserleitung ist im Turm verbaut und der angrenzenden Kirche verbaut.
Nun ging es zunächst durch Wiesen und Weiden mit dem Blick auf ein weiteres imposantes Bauwerk: Der Fallturm des Mystery Castle im Phantasialand
Wir erreichten einen von Wald gesäumten See, in dem einheimische Menschen planschten und wir bereuten, keine Badehosen eingepackt zu haben. Immerhin hatten unsere beiden Hütehunde Spaß im Wasser und wir legten eine erste Pause ein.
Ab da ging es vor allem durch Wälder und später ein langes Stück den Villeweg entlang, der die Landschaft schnurgerade durchläuft. Immer wieder wurden wir von schönen Fernblicken auf die Kölner Bucht belohnt. Das Wetter meinte es dann nicht mehr so gut mit uns und es wurden Schirme gespannt und in Jacken geschlüpft.
Zur Motivation versprach die Reiseleitung den abschließenden Besuch eines Eiscafés mit Waffelbäckerei und Kuchen, was den Schritt der Gruppe deutlich beschleunigte und die Stimmung deutlich aufheiterte. Es wurde vereinzelt sogar gesungen.
Am Ende fielen wir mit 36 Personen im Eiscafé ein und leckten an ausgefallenen Eissorten wie Avocado-Orange-Minze, Aperol-Spritz oder Honigmelone. Danach verlor die Reiseleitung die Übersicht und war zudem mit einem raffinierten Stachelbeer-Basier beschäftigt, so dass die ersten schon zur Straßenbahn liefen, als die anderen noch ihre Zeche zahlten.
Unvollständig, aber glücklich erreichten wir den Ausgangspunkt und nahmen Abschied voneinander und versprachen ein Wiedersehen im nächsten Jahr oder auf einer der nächsten Wandertage des SC Janus.
23 Jul

In der Wundertüte vom WDR 5: Am 24. Juli hat unser ehemaliger Vorsitzende & Ehrenmitglied Uli Breite in der Sendung Neugier genügt 25 Minuten Zeit, um in der „Redezeit“ (11.05 Uhr) den SC Janus zum 40. Geburtstag vorzustellen. Einschalten lohnt sich. Bestimmt werden wir Neues zur Geschichte unseres Verein hören. Neugier genügt!

24 Jun

Am 26. Juni 2020 startet das erste Schwimmangebot in Köln für trans* und inter* Menschen. Danach ist an jedem 4. Freitag im Monat das Genoveva-Bad in Köln-Mülheim für trans* und inter* Menschen reserviert, mit Ausnahme der Sommerpause der KölnBäder im Juli.

Schwimmzeiten von 20:45 bis 22:00 Uhr / Einlass ist ab 20.30 Uhr

Das Schwimmangebot findet abwechselnd für „trans* & inter* only“und für „trans*, inter* & friends“ statt.

Zu den Terminen „trans* & inter* only“ sind alle Menschen eingeladen, die sich selbst als trans* und/oder inter* verorten sowie alle nichtbinären, genderqueeren, transsexuellen Menschen, die sich nicht als trans* bezeichnen, alle Menschen, die sich ihres Geschlechts unsicher sind und jene, die keine Lust auf Geschlechterschubladen haben.

An den Terminen für „trans*, inter* & friends“ können trans* und inter* Menschen gerne ihre cis und endogeschlechtlichen Freund*innen mitbringen. Trans* und inter* Menschen, die aus physischen und/oder psychischen Gründen eine Assistenz durch cis/endo Menschen benötigen, können diese Menschen auch an den „trans* & inter* only“ Terminen gerne mitbringen.

Zu den Zeiten dieses Schwimmangebots sind die Umkleiden, Duschen und Toiletten nicht zweigeschlechtlich organisiert. Es stehen Einzelumkleiden und eine Sammelumkleide zur Verfügung. Es besteht die Möglichkeit einzeln zu duschen.

Corona-Regeln im Schwimmbetrieb

Erst seit kurzem sind die Schwimmbäder wieder für den Badebetrieb geöffnet. Dennoch müssen entsprechende Hygiene-Regeln beim Besuch eingehalten werden. Die wichtigste: Solltet Ihr Euch krank fühlen oder in den letzten zwei Wochen womöglich einen Corona-Kontakt gehabt haben, bleib dem Termin bitte fern.

Zudem müssen wir Listen aller Personen führen, die am Angebot teilnehmen, um im Falle einer Infektion schnell die anderen Teilnehmenden warnen zu können. Wir sind verpflichtet, diese Listen 4 Wochen aufzubewahren, bis wir sie datenschutzkonform vernichten können.

In den Umkleiden und Duschen ist der Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, ebenso im Badebereich. Beim Hinaus- und Hineingehen sowie in den Umkleiden gilt Maskenpflicht. In den Duschen jeweils eine Kabine frei lassen, bitte warten, falls alle Duschen belegt sind. Im Schwimmbad gilt keine Maskenpflicht, aber die Bahnen sollen jeweils nur in eine Richtung beschwommen werden. Bitte keine Pausen am Beckenende oder Beckenrand einlegen, wenn noch andere Personen die Bahn benutzen, sondern dafür das Becken verlassen.

Konzept für respektvollen Umgang

Wir wünschen uns für das Schwimmen, dass sich alle Teilnehmenden wohlfühlen, und haben ein Konzept für einen respektvollen und rücksichtsvollen Umgang miteinander entwickelt. mehr dazu findet Ihr unter:
https://rubicon-koeln.de/trans/schwimmen/

Kleidet euch für das Schwimmen wie ihr möchtet, solange die Kleidung aus Badestoff besteht. Bei Fragen dazu meldet euch gern. Menschen, die teilnehmen möchten und nicht schwimmen können, bitten wir um eine Anmeldung per Mail.

Wenn ihr vorab Fragen oder Anmerkungen habt oder euch an der Gestaltung des Angebots beteiligen möchtet, meldet euch gerne per Mail an: merit.kummer@rubicon-koeln.de

Termine

26.06.2020 – trans*, inter* & friends
28.08.2020 – trans* & inter* only
25.09.2020 – trans*, inter* & friends
23.10.2020 – trans* & inter* only
27.11.2020 – trans*, inter* & friends
18.12.2020 – trans* & inter* only

 

 

24 Sep

Einen Beitrag zahlen und so viele Sportangebote nutzen, wie man will: Das war schon immer so im SC Janus und soll auch weiterhin so bleiben. Dennoch müssen wir als Sportverein jedes Mitglied einem Verband für die Sportart melden, in der das Mitglied bei uns eingetragen ist.

Mitglieder entscheiden beim Eintritt in den Verein, in welcher Abteilung sie aktiv sein möchten. Das kann sich aber im Laufe der Zeit ändern, wenn Mitglieder andere oder neue Sportangebote für sich entdecken. Deshalb möchten wir in diesem Jahr wissen, welches Mitglied welche Sportangebote besucht.

Abteilung in der Teilnahmeliste

Daher findest du bei den Teilnahmelisten in diesem Quartal etwas neues: Wir fragen nicht nur nach Namen und Mitgliedsnummer, sondern auch nach deiner Abteilung.

Das muss nicht die Abteilung sein, mit der du dich im Verein angemeldet hast, wenn du inzwischen andere Sportarten besuchst. Und trage bitte nur eine Abteilung ein, da jedes Mitglied nur in einer Abteilung gemeldet sein kann. Sollte dein sportliche Vielfalt grenzenlos und du in vielen Sportarten zu Hause sein, dann entscheide dich für jene Abteilung, mit der du dich am stärksten identifizierst.

Solltest Du nicht wissen, zu welcher Abteilung deine auswgählte Sportart gehört, schreibe das explizite Sportangebot in die Liste. Wir ordnen das dann der korrekten Abteilung zu.

Die Teilnahmelisten werden wie üblich von deinen Trainer/innen beim Trainingstermin ausgelegt. Diesmal liegt die Liste an mehreren Terminen hintereinander aus. Solltest du also ein Training verpasst haben, kannst du dich also auch später noch dort eintragen.

Aktuelle Abteilungen im SC Janus

Zurzeit gibt es 16 Abteilungen im SC Janus und für eine davon musst du dich entscheiden:

Badminton / Basketball / Cheerleading / Fußball / Gymnastik / Handball / Kanu / Laufen / Leichtathletik / Ringen / Rudern / Schwimmen / Squash / Kampfsport / Tischtennis / Volleyball

Zum Teil sind diese noch nach Frauen und Männern getrennt. Aber das ist für uns nicht entscheidend, weil die Mitglieder alle im selben Verband gemeldet werden.

Es geht noch weiter

Neben den Verbandsmeldungen ist es für uns wichtig zu wissen, wie viele aktive Mitglieder wir haben und in welchen Sportarten sie sich tummeln. So können wir sehen, wo wir nachbessern müssen oder unser Angebot optimieren können.

Zudem haben nach der Satzungsänderung unsere Abteilungen an Bedeutung gewonnen und Abteilungsleiter/innen werden in Zukunft gewählt. Dafür müssen wir natürlich wissen, welches Mitglied für welche Abteilung wählen darf.

Du siehst, wir brauchen diese Information wirklich dringend und danken dir für deine Unterstützung.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner